Sorgenkind Dori

16.10.2020:
Heute haben wir einen weiteren Spezialisten aufgesucht, leider ist Dieser nach gründlicher Untersuchung und Durchsicht der Röntgenbilder, zum gleichen Ergebnis gekommen. Eine Operation würde keine Besserung bringen, im Gegenteil, der Gang würde eher einem „Roboter“ gleichen! Jetzt können wir nur mehr einen guten Platz für unsere Dori suchen, wo sie ihr Leben genießen kann, wir hätten ihr so gerne noch mehr geholfen!

09.10.2020:
Nach längerem Überlegen haben wir uns entschlossen, noch eine zweite Meinung einzuholen, deshalb haben wir für 16.10.2020 einen Termin in einer anderen Klinik ausgemacht! Update folgt!

05.10.2020:
Heute waren wir wieder in der Tierklinik, Impfungen auffrischen und Besprechung mit dem Expertenteam! Nach längerer, gründlicher Untersuchung, wurde uns von einer Operation sehr abgeraten! Ein Implantat wäre zwar möglich, würde aber nicht den gewünschten Erfolg bringen, da es von Fußwurzelgelenk bis Oberarmknochen gehen müsste und dann kein Abfedern mehr möglich wäre!

15.09.2020:
Heute waren wir erneut in der Tierklinik, um neue Röntgenbilder und eine Computertomographie machen zu lassen! Den Befund haben wir leider noch nicht erhalten, aber in diesem Fall, sagt ein Bild auch mehr als 1.000 Worte. Leider ist es wesentlich komplizierter, als wir ohnehin schon befürchtet haben! Das dringendst notwendige Metallimplantat wurde bestellt und wir hoffen auf eine baldige Operation!

04.09.2020:
Vergangenes Wochenende wurden wir um Hilfe gebeten, es ging um eine Hündin aus Niederösterreich, die keiner wollte! Sie hatte mit ihren 4 Jahren schon unzählige Besitzer, alle sahen, dass Dori Schmerzen hatte und das seit Monaten, keiner der Besitzer konnte oder war bereit, die dringendst notwendige Operation durchführen zu lassen, so wurde sie einfach wieder weitergegeben! Als wir die Fotos von Dori und ihren Beinchen sahen, konnten wir nicht anders, wir mussten sie einfach übernehmen! Schon am nächsten Tag holten wir sie zu uns und ließen sie in der Klinik untersuchen. Die Diagnose: Arthrosebildung im Handgelenk. Die Kosten für Operation und Behandlung werden vermutlich 4stellig werden, um ihr endlich ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen! Anbei ein Auszug aus dem Tierarztbrief. Wer uns finanziell helfen möchte bitte, wir freuen uns über jeden Euro der uns gespendet wird ❤️ Rechnungen folgen natürlich. Die tierärztliche Untersuchung ergab nicht nur eine Body Condition Score 2 (Untergewichtig, Stufe 2) 7, 7 kg, sondern auch: „Orthopädische Untersuchung: Körperhaltung: Vorderextremitäten deutlich kürzer als Hinterextremitäten, Fehlstellung der Vorderextremitäten Gangbild: Lahmheit Grad 2-3 der linken Vorderextremität; linker Karpus durchtrittig, rechter Karpus unbeweglich tiefe Palpation: mgr Dolenz im linken Karpus, Hyperextension des Karpus, Lig. collateralia des Karpus erscheinen stabil ebenso ggr. Dolenz im linken Ellenbogen.“ „Radiologische Untersuchung: rechte VE: Panarthrodese des Karpus; Ellenbogen weist chronische Veränderungen auf linke VE: hgr. Veränderungen des Ellenbogengelenks, Missbildung von Ulna und Radius erkennbar – Ulna prominenter und stärker angebildet als Radius „Prognose: Mithilfe einer Panarthrodese (Versteifung des Handwurzelgelenks) der linken vorderextremität kann eine permanente Therapie erfolgen. Eine Panarthrodese ist oftmals die letzte Möglichkeit ein Gelenk in einen dauerhaft schmerzfreien Zustand zu bringen. Hierbei wird jegliche Elimination an Gelenkbewegung herbeigeführt, trotz einer akzeptablen erhaltenen Gliedmaßenfunktion.